US-Präsident Biden vermeidet Antwort auf die „UFO-Frage“

Geschrieben am 24.05.2021
von Andreas Müller

Lesezeit: ca. 3 Minuten Washington (USA) – Während sich zahlreiche seiner Vorgänger mittlerweile offen zur UFO-Frage geäußert haben und zuletzt Barack Obama attestierte, dass man nicht wisse, um was es sich bei jenen Objekten handele, die selbst das Pentagon mittlerweile als echte Aufnahmen von Navy-Piloten und als „unidentifiziert“ attestiert, gibt sich der amtierende US-Präsident Joe Biden angesichts Nachfragen in […]
Lesezeit: ca. 3 Minuten
US-Präsident Joe Biden angesichts der UFO-Frage auf der Pressekonferenz vom 21. Mai 2021. Quelle: NBCNews

US-Präsident Joe Biden angesichts der UFO-Frage auf der Pressekonferenz vom 21. Mai 2021.

Quelle: NBCNews

Washington (USA) – Während sich zahlreiche seiner Vorgänger mittlerweile offen zur UFO-Frage geäußert haben und zuletzt Barack Obama attestierte, dass man nicht wisse, um was es sich bei jenen Objekten handele, die selbst das Pentagon mittlerweile als echte Aufnahmen von Navy-Piloten und als „unidentifiziert“ attestiert, gibt sich der amtierende US-Präsident Joe Biden angesichts Nachfragen in der Sache noch immer zugeknöpft bis abweisend.

Nachdem jüngst zahlreiche hochrangige US-Politiker, Militärs und Geheimdienstler nicht nur die Echtheit der UFO-Aufnahmen der Navy-Piloten bestätigt hatten und unterstreichen, dass man – nicht zuletzt mittels der neugegründeten UFO-Forschungseinheit „UAPTF“ (Unidentified Aerial Phenomena Task Force,GreWi berichtete), diese Phänomene und das potenziell von diesen ausgehende Risiko ernsthaft untersuche, hatte sich zuletzt auch der ehemalige US-Präsident Barack Obama erstaunlich ernst zur „UFO-Frage“ geäußert und das, obwohl sie ihm im Rahmen einer stark Comedy-lastigen Talk-Sendung der CBS gestellt und er immer wieder von Lachern der Moderatoren und aus dem Publikum unterbrochen wurde:

„Nun, wenn es um Aliens (Außerirdische) geht, da gibt es Dinge, die ich Ihnen in der Sendung nicht sagen kann“, attestierte Obama zunächst, um dann weiter zu erklären: „Tatsächlich habe ich, als ich ins Amt kam, danach gefragt. Ich habe gefragt, ob wir da irgendwo ein Labor haben, wo wir die Alien-Exemplare aufbewahren.“ Darauf erntet der ehemalige Präsident fast schon groteskes Gelächter, sowohl aus dem Publikum als auch von Watts. Dennoch fährt Obama weiter fort:

“Nun, man hat sich ein wenig erkundigt und es hat sich gezeigt, dass die Antwort darauf ein Nein war.Nach erneutem Gelächter nimmt Obama ein weiteres Mal Anlauf für eine ernsthafte Antwort:

„Was aber stimmt – und ich meine das nun wirklich ganz ernst – ist, dass es da Aufnahmen und Aufzeichnungen von Objekten am Himmel gibt, von denen wir nicht genau wissen, um was das ist. Wir können nicht erklären, wie sie sich bewegen, ihre Flugbahnen. (Diese Objekte) zeigten keine einfach zu erklärenden Muster auf. Es gibt also Menschen, die es ernst nehmen, herauszufinden, was (dies Objekte) sind. Aber ich habe nichts, was ich hier und heute Ihnen nun berichten könnte….“ (…GreWi berichtete).

Obwohl Joe Biden während der Amtszeit Obamas nicht nur dessen Vizepräsident, sondern auch enger und freundschaftlicher Vertrauter war, hat sich der neue US-Präsident weder vor noch seit seiner Amtseinführung in der UFO-Frage geäußert.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de

+ HIER können Sie den täglichen kostenlosen GreWi-Newsletter bestellen +

Selbst als er auf einer aktuellen Pressekonferenz direkt nicht nur auf die Aufnahmen UFO-Aufnahmen der Navy, sondern ganz konkret auch auf die jüngsten Aussagen Obamas angesprochen und nach seiner eigenen Meinung dazu befragt wurde, zeigte sich der US-Präsident zunächst amüsiert, wich dann aber doch eher verunsichert dieser Frage aus, in dem er lediglich erklärte: „Ich würde ihn (dazu) nochmals befragen“ und verließ das Rednerpult.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden



Angesichts der sich derzeit in den USA überschlagenden politischen Situation in Sachen UFOs eine nur schwer deutbare Reaktion des Bidens und man darf gewiss avon ausgehen, dass sich Biden mit dieser Taktik nicht mehr lange einer klaren Aussage in Sachen UFOs entziehen können wird. Nicht zuletzt widerspricht diese “Haltung” auch dem aktuellen politischen Stand in Washington: Sowohl das Pentagon als auch die US-Geheimdienste wurden im vergangenen Dezember vom US-Kongress zur Erstellung eines größtenteils unzensierten „UFO-Berichts“ bis Ende Juni angehalten. Wie das US-Pentagon auf Anfrage u. a. von Grenzwissenschaft-Aktuell.de (GreWi) erst kürzlich nochmals bestätigte, arbeite man zielgerichtet an der Umsetzung dieses Auftrages auch innerhalb des gesteckten Rahmens mit Nachdruck (…GreWi berichtete).







WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA

Erstes politisches Nachrichtenmagazin stellt Joe Biden die „UFO-Frage“ 23. August 2020

US-Pentagon nimmt erneut Stellung zu eigenen UFO-Untersuchungen 21. Mai 2021

Obama über UAPs/UFOs: “Wir wissen nicht genau, was das ist!“ 19. Mai 2021

Navy-Pilot: „US-Militärs sahen UFOs mehrere Jahre lang …und das täglich!“ 17. Mai 2012

Zwischenbericht: Wie steht es um den „UFO-Report der US-Geheimdienste“? 10. Mai 2021

Generalinspekteur des Pentagon leitet Bewertung der Handhabung des UFO-Phänomens durch das US-Verteidigungsministerium ein 4. Mai 2021

UAPs: US-Pentagon bestätigt neuste geleakte “UFO-Fotos und -Videos” 10. April 2021

Trumps Geheimdienstdirektor spricht über das geheime UFO-Forschungsprogramm der USA 20. März 2021

Video: Obama äußerst sich erneut eindeutig-zweideutig über UFOs 2. Dezember 2020

EXKLUSIV: US-Pentagon bestätigt Gründung einer „UFO-Task-Force“ 15. August 2020



© grenzwissenschaft-aktuell.de